Je suis Karl

Jetzt teilen:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Irgendwo in Berlin. Nicht irgendwann – heute. Ein Paket im Flur. ALEX, ein Ehemann und Vater dreier Kinder. Vergisst den Wein im Auto. Wird von einer Bombe aus der Routine gerissen und findet seinen Halt nicht wieder. MAXI, eine selbstbewusste junge Frau, will sich loslösen von den Eltern und auf eigenen Beinen stehen. Hat sich ihr Abnabeln ganz anders vorgestellt, wird wütend und stellt Fragen. Und hat zum ersten Mal in ihrem Leben Angst. KARL fängt Maxi auf und bietet Antworten. Resolut, blitzgescheit und verführerisch verfolgt er seinen eigenen Plan. Als Teil einer Bewegung. Heute in Berlin. Morgen in Prag. Bald in Straßburg – in ganz Europa.

Am 16.09. kommt Je suis Karl deutschlandweit in die Kinos. Das Drama einer Familie so erschütternd wie als Gesellschaftsstudie packend. Der Film erzählt von der Verführung nach einem Verlust, von persönlichem Schmerz und der Gefahr, die Verwerfungen im Denken und Handeln radikaler Menschen zu spät zu erkennen, und sei es nur, weil man liebt. Nicht in einer fernen Zukunft, sondern jetzt. Ein kompromissloser Film auf der Höhe unserer Tage.

Wir hatten Regisseur Christian Schwochow und den Hauptdarsteller Jannis Niewöhner bei uns im Podcast zu Gast. Sie haben von der Entstehung des Films erzählt, wie viel Recherchearbeit in der Vorbereitung steckte und wie die Fiktion des beängstigenden Szenarios mit dem Geist der Realität verschwimmt. Wie war es für Jannis, einen dynamischen, modernen und attraktiven Nazi zu spielen? Was hat er aus der Rolle für sein reales Leben mitgenommen?
Für die Einordnung in die Realität hatten wir zudem die Politikwissenschaftlerin Natascha Strobl in der Podcastfolge zu Gast. Als Expertin für Neue Rechte ordnet sie die Relevanz des Films ein und erklärt, warum die grenzenlose Vernetzung der modernen Nazis so gefährlich ist.

Hört jetzt in die Folge rein! Die Kino-Tour von Je suis Karl kommt hier:

Andere interessante Artikel

Podcast mit Micky Beisenherz
startseiten_news

Hey Micky!

Der letzte Monat von 2021 ist angebrochen und was heißt das? Richtig, nur noch wenige Podcastfolgen bis zur Winterpause. Aber heute haben wir nochmal einen

Heinz Wilkens "Auf Augenhöhe"
startseiten_news

Auf Augenhöhe

Was passiert, wenn das Leben aus der Bahn gerät? Wenn keiner mehr da ist, um dir zu helfen? Oder du in die Drogen-, Alkohol- oder

Danke

Vielen Dank, dass du uns unterstützen möchtest! 

Wir freuen uns wirklich sehr über jede Spende, denn dank euch und vielen Unterstützern und Partnern können wir weiterarbeiten und unseren Kampf gegen Rechts fortsetzen!

Mit deiner Spende finanzierst du unsere tägliche Arbeit, unseren Podcast und noch einige weitere Projekte, die in Planung sind!

Unter dem folgenden Konto kannst du uns spenden:

LAUT GEGEN NAZIS E.V.
IBAN: DE 38200505501261177925
BIC: HASPDEHHXXX